Kultureck
Kallmünz e.V.

Gabriela Rosas – Innen-Ansichten.Insights.Interiores

Verlassensein – Einsamkeit in Zweisamkeit – Gleichgültigkeit – Leidensfähigkeit – Angst – Trostlosigkeit – Mattigkeit – Todeswünsche

Kunst ist nicht nur eine Ansprache an die Sinne, sondern eine diskursive Gedankenentfaltung.

Im Rahmen der Online-Ausstellungen des Kultureck Kallmünz e.V. „Kallmünzer.Bilder.Moment“ leistet Gabriela Rosas mit ihren „Innen-Ansichten“ einen Beitrag zu den oben genannten sozialen Themen.

In ihrer jetzt präsentierten Online-Ausstellung „Innen-Ansichten“ gibt Frau Rosas dem Betrachter die Freiheit der Gedanken, indem sie ihren Werken keine dedizierten Titel gibt.

Ausnahme bildet eine Anfang 2020 entstandene Bleistiftzeichnung „Die Sanfte“ welche sich auf die gleichnamige Erzählung von Dostojewski bezieht. Eine junge Frau, die sich nach dem Erdulden ihres Schicksals mit einer Marien-Ikone in den Tot stürzt. Die anderen ausgestellten Werke sind in mittleren Formaten (50x70cm bis 80x100cm) mit Ölfarben, Acrylfarben oder Pastellfarben gemalt.

Werdegang der Künstlerin Gabriela Rosas-González

Gabriela Rosas ist in Mexiko-Stadt aufgewachsen.

Seit 2017 lebt sie in Kallmünz, einer Künstlerkolonie in Deutschland. Sie ist bildende Künstlerin, Musikerin und Sozialanthropologin mit Abschlüssen von der Universidad Nacional Autónoma de México und der Universität Regensburg, Deutschland.

Ihre künstlerische Ausbildung absolvierte sie von 1992 bis 1995 an der Akademie El Greco bei Maestro Raúl Rojas Salinas, bei dem sie die wesentlichen technischen Werkzeuge und Methoden des Zeichnens und Malens erlernte.

Als Malerin arbeitete sie von 1998 bis 2001 im Atelier Manuel Durán in Mexiko-Stadt. Ihre im Akkord gemalten Bilder wurden in den Kaufhausketten Sears und Liverpool verkauft.

Im Jahr 2004 schrieb sie sich für ein Studium der Bildenden Kunst an der Nationalen Schule für Bildende Kunst der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (ENAP- UNAM) ein. In den folgenden Jahren hat sie sich im Rahmen ihres Studiums an der UNAM wissenschaftlich mit den visuellen Darstellungen präkolumbianischer Gesellschaften befasst.

Derzeit ist sie Mitglied den Künstlergruppen Aztlan Arte in Wien und MOSAIK in Kallmünz und hat seit 2018 eine eigene Werkstatt-Galerie, das Atelier Rosa Colibrí mit angeschlossener Akademie, in der sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene in verschiedenen plastischen und musikalischen Techniken unterrichtet und regelmäßig Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen durchführt.

Ihre Werke sind hauptsächlich in Nordamerika und Europa zu finden, von detaillierten Miniaturbildern in Medaillons bis zu großflächigen Wandmalereien. In ihren eigenen thematischen Serien (Migration, Sakrale Kunst, Offenbarungen mexikanischer Kunst, Kolibris, Urbanes, Innen-Ansichten usw.) setzt sie verschiedenste Materialien ein – Bleistift, Buntstift, Acryl, Aquarell, Tusche, Öl, Ton, um nur einige Materialien zu nennen. Zusätzlich übernimmt sie auch Auftragsarbeiten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.