Kultureck
Kallmünz e.V.

Claudia Neubauer

                       CLAUDIA NEUBAUER lädt Sie ein zur Ausstellung

           Meine Welt bleibt bunt

                 #Abstrakte Farbkompositionen #Farbklänge

                Virtuelle Ausstellung vom 10.10. bis 25.11.2021

Sie wollen mehr über die Künstlerin wissen?

Hier erzählt Ihnen die Künstlerin über Ihre Kunst:

Hier gelangen Sie zur Vita der Künstlerin:

Karola Voggenreither Das Leben ist bunt

Karola Voggenreither

Das Leben ist bunt

Ausstellung vom 15. Oktober bis 30. November

Die vorwiegend abstrakten Bilder entstehen in ständiger Kommunikation zwischen dem sich entwickelnden Bild und der Künstlerin. So werden in abstrakt-expressiver Form verschiedene Materialien und Techniken eingesetzt. Meditative und poetische Farbwelten werden  mit  kräftigen und lauten Tönen vereint. So wie sich das Leben für die Menschen mal laut, mal leise zeigt, findet man eine Entsprechung in den Bildern von Karola Voggenreither. Die Bilder sind getragen von einer positiven Grundstimmung, die das Leben bejaht und die vielfältigen Erscheinungsformen der Natur in Form und Farbe zum Ausdruck bringt.

Lassen Sie sich verzaubern und Ihrer Phantasie freien Lauf beim Betrachten der Bilder.

Kontakt: karovogg@gmail.com

KallmünzerBilderMoment – Gabriela Rosas

Gabriela Rosas – Innen-Ansichten.Insights.Interiores

Verlassensein – Einsamkeit in Zweisamkeit – Gleichgültigkeit – Leidensfähigkeit – Angst – Trostlosigkeit – Mattigkeit – Todeswünsche

Kunst ist nicht nur eine Ansprache an die Sinne, sondern eine diskursive Gedankenentfaltung.

Im Rahmen der Online-Ausstellungen des Kultureck Kallmünz e.V. „Kallmünzer.Bilder.Moment“ leistet Gabriela Rosas mit ihren „Innen-Ansichten“ einen Beitrag zu den oben genannten sozialen Themen.

In ihrer jetzt präsentierten Online-Ausstellung „Innen-Ansichten“ gibt Frau Rosas dem Betrachter die Freiheit der Gedanken, indem sie ihren Werken keine dedizierten Titel gibt.

Ausnahme bildet eine Anfang 2020 entstandene Bleistiftzeichnung „Die Sanfte“ welche sich auf die gleichnamige Erzählung von Dostojewski bezieht. Eine junge Frau, die sich nach dem Erdulden ihres Schicksals mit einer Marien-Ikone in den Tot stürzt. Die anderen ausgestellten Werke sind in mittleren Formaten (50x70cm bis 80x100cm) mit Ölfarben, Acrylfarben oder Pastellfarben gemalt.

Werdegang der Künstlerin Gabriela Rosas-González

Gabriela Rosas ist in Mexiko-Stadt aufgewachsen.

Seit 2017 lebt sie in Kallmünz, einer Künstlerkolonie in Deutschland. Sie ist bildende Künstlerin, Musikerin und Sozialanthropologin mit Abschlüssen von der Universidad Nacional Autónoma de México und der Universität Regensburg, Deutschland.

Ihre künstlerische Ausbildung absolvierte sie von 1992 bis 1995 an der Akademie El Greco bei Maestro Raúl Rojas Salinas, bei dem sie die wesentlichen technischen Werkzeuge und Methoden des Zeichnens und Malens erlernte.

Als Malerin arbeitete sie von 1998 bis 2001 im Atelier Manuel Durán in Mexiko-Stadt. Ihre im Akkord gemalten Bilder wurden in den Kaufhausketten Sears und Liverpool verkauft.

Im Jahr 2004 schrieb sie sich für ein Studium der Bildenden Kunst an der Nationalen Schule für Bildende Kunst der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (ENAP- UNAM) ein. In den folgenden Jahren hat sie sich im Rahmen ihres Studiums an der UNAM wissenschaftlich mit den visuellen Darstellungen präkolumbianischer Gesellschaften befasst.

Derzeit ist sie Mitglied den Künstlergruppen Aztlan Arte in Wien und MOSAIK in Kallmünz und hat seit 2018 eine eigene Werkstatt-Galerie, das Atelier Rosa Colibrí mit angeschlossener Akademie, in der sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene in verschiedenen plastischen und musikalischen Techniken unterrichtet und regelmäßig Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen durchführt.

Ihre Werke sind hauptsächlich in Nordamerika und Europa zu finden, von detaillierten Miniaturbildern in Medaillons bis zu großflächigen Wandmalereien. In ihren eigenen thematischen Serien (Migration, Sakrale Kunst, Offenbarungen mexikanischer Kunst, Kolibris, Urbanes, Innen-Ansichten usw.) setzt sie verschiedenste Materialien ein – Bleistift, Buntstift, Acryl, Aquarell, Tusche, Öl, Ton, um nur einige Materialien zu nennen. Zusätzlich übernimmt sie auch Auftragsarbeiten.

Schore90

ab 1. September sehen Sie die Ausstellung von Schore90 „Wurzeln“.

Schore90 – Wurzeln

Hier geht es zum Katalog;

Georg Scheuerer, freischaffender Künstler, Graphik & Lithographie

Ich freue mich sehr bei „kallmünzerbildermoment“ dabei zu sein. 

Eine virtuelle Ausstellung gibt ja die Möglichkeit, Bilder anders ins Licht zu rücken, als normalerweise üblich. Daher habe ich mich entschieden, nicht nur fertige Werke, sondern deren Entstehung zu zeigen, und zwar m Hinblick auf das Buch der „Televisionären Beziehung i.d.r.d.C.“ (Titel offen), welches in Kooperation mit einem Münchner Verlag, nächstes Jahr (2022) herausgegeben wird.

Zu sehen sind Entwicklungsstadien von Bildern, die teilweise in diesem Buch verarbeitet werden.  Diese Skizzen und Entwürfe sind für mich die eigentliche Seele meiner Bilder. Die Genauigkeit steht dabei hier nicht im Vordergrund, sondern teilweise sind es die ersten Striche und Emotionen späterer Lithographien und Bilder.

(Falls manche sagen, was soll das hier? – Tja, genau das.)

Das Video besteht aus Lithographien der Werkstatt des Oberpfälzer Künstlerhaus (teilweiser Nachdruck möglich).

Matinee im Pirkl-Hof: Konzert mit der Gruppe ADABEI

Konzert im Pirkl-Hof mit der Gruppe ADABEI

19.09.21 um 11 Uhr im Rahmen des Kallmünzer.Sommer.Moments

Ein Idyll schlechthin – der mit zwei Denkmalschutzpreisen ausgezeichnete Pirkl-Hof ist ein stilvolles Ambiente für künstlerische Veranstaltungen. Das KulturEck freut sich sehr, hier ein Konzert mit der Gruppe Adabei anbieten zu können. Gute Musik in einem stilvollen Ambiente – was braucht es mehr? Etwas zum Essen? Dazu haben wir einen Kooperationspartner gefunden – die Münterstuben. Hier können, passend zum Garten-Konzert, Picknickkörbe vorbestellt werden. Wenn Sie jetzt noch Ihre eigene Picknickdecke mitbringen, steht einem besonderen Konzerterlebnis nichts mehr im Wege. Für alle, die lieber auf Stühlen sitzen, stehen diese bereit. Selbstverständlich werden die dann gültigen Hygiene-Bestimmungen beachtet.

Konzertkarten (12 Euro) bzw. Vorbestellungen für Picknickkörbe (jeweils für 2 Personen um insgesamt 50 € oder 36 €) erhalten Sie im Tourismusbüro Kallmünz bzw. können Sie online bestellen. Die genauen Bedingungen finden Sie weiter unten.

ADABEI

ADABEI sind: Benedikt Dreher (Blockflöten, Fagott), Roland Huber (Akustikgitarre), Alexander Gotthardt (Kontrabass)
Ein Adabei-Konzert ist wie eine musikalische Wundertüte: Man weiß nie, welcher Musikrichtung das nächste Stück entstammt. Neben Werken aus Folk, Jazz, Pop oder Klassik, die dank der eigenen Arrangements perfekt nebeneinanderpassen, werden immer mehr Eigenkompositionen in das Programm integriert. Der warme, holzige Klang von Fagott und Blockflöten sorgt in Kombination mit Akustikgitarre und Kontrabass für einen ganz speziellen und einzigartigen Hörgenuss, den man in dieser Form selten gehört hat. Jede Menge Improvisationen, Spielfreude und die musikalische Bandbreite machen seit 2015 jeden Auftritt zu einem besonderen Erlebnis.
Konzerte spielte Adabei unter anderem in Prag, beim Bayerisch-Böhmischen Literaturfestival Franzensbad, beim Jazzweekend oder der Nacht in Blau in Regensburgoder auch im Konzerthaus Blaibach, wobei überall ein begeistertes Publikum hinterlassen wurde.  Mehr Infos: www.adabei-band.de.

Vorkasse im Tourismusbüro, Altes Rathaus Kallmünz

Der Preis für eine Konzertkarte beträgt 12 Euro. Die Karten können im Tourismusbüro Kallmünz ab 30. August erworben werden. Die momentanen Öffnungszeiten des Tourismusbüros sind Mo, Mi und Fr von 9:00 bis 12 Uhr und 13:30 bis 16:00. Am Sonntag ist das Büro von 13:30 bis 16:00 geöffnet.

online-Bestellung:

Unter kultureck@gmx.de können Karten für Konzert bzw. Picknick-Körbe vorbestellt werden. Nach Eingang des Betrages werden die Karten am Eingang zum Pirklgarten hinterlegt. Die Picknickkörbe werden bei den Münterstuben ausgeliefert. (Münterstuben, Vilsgasse 36, https://www.muenterstuben.de/)

Bitte überweisen Sie bitte den Betrag für die Konzertkarten auf das Konto des KulturEcks DE96 7506 9061 0002 5153 50.

Picknickkörbe für das Konzert erhalten Sie bei unserem Kooperationspartner, den Münterstuben.

Bei unserem Kooperationspartner, den Münter-Stuben, können für das Konzert Picknickkörbe erworben werden. Auch die Karten dafür sind im Tourismusbüro erhältlich oder können über kultureck@gmx.de vorbestellt werden. Die Vorbestellung wird nach Eingang des Entgelts auf das Konto der Münterstuben wirksam. Bitte überweisen Sie auf folgendes Konto: DE65472400470627172000

Folgende Picknick-Körbe stehen zur Auswahl:

Korb 1 (für zwei Personen)Korb 2 (für zwei Personen)
Inhalt:
1 x Baguette und 2 Croissant 
1 kleines Glas Marmelade
2 Aufstriche: Curry-Dattel Frischkäse, Lachs-Frischkäse
2 Gläser Nudelsalat mit Tunfisch
2 Gläser Couscous Salat mit Schafskäse
2 Gläser Obstsalat mit Nüssen
1 Flasche Wasser 0,75l
Teller, Besteck und Gläser

Je Korb 50,00 € für 2 Personen (Bitte überweisen Sie diesen Betrag auf folgendes Konto: DE6547240047062 7172000)
Inhalt:
1 x Baguette 
2 Aufstriche: Curry-Dattel Frischkäse, Lachs-Frischkäse
Trauben & Nüsse
1 Flasche Wasser 0,75l
1 Flasche Prosecco 0,7l
Teller, Besteck und Gläser



Je Korb 36,00 € für 2 Personen (Bitte überweisen Sie diesen Betrag auf folgendes Konto: DE65472400470627172000)

Wir freuen uns auf Sie!

[NO]COLOUR II im Rahmen des KallmünzerSommerMoments

im Rahmen des KallmünzerSommerMoments

Malerei, Fotografie und Bildhauerkunst im Alten Rathaus Kallmünz.
In der Reihe KallmünzerSommerMomente des Kultureck Kallmünz präsentieren Alice Rudolf-Hinse, Christiane Bormann-Kischkel und Hubertus Hinse vom 13.8. bis zum 29.8. neue Werke.
[no]colour II ist Kunst zum Begegnen: Blicke, die erwidert werden wollen. Formen und Strukturen, die die Fantasie anregen. Körper, die sich nicht verstecken. Gezeigt werden Portraits in Öl, in Stein gehauene Formen sowie fotografische Akte und Halbakte.
So unterschiedlich die Herangehensweisen und Materialien auch sind, haben alle Werke ein gemeinsames Ziel: Die Begegnung von Kunst und Publikum.
Begegnen können Sie übrigens auch den drei KünstlerInnen: Alice Rudolf-Hinse (Gemälde), Christiane Bormann-Kischkel (Skulpturen) und Hubertus Hinse (Fotografie) werden reihum während der Öffnungszeiten anwesend sein.
Die Ausstellung im Alten Rathaus Kallmünz ist vom 13.8. bis 29.8. samstags und sonntags jeweils von 11.00 bis 17.00 Uhr

# Ideen in und aus Holz, Stein und Flachmetall

# Ideen in und aus Holz, Stein und Flachmetall von 1. August bis 15. September

Georg (Schore) Bayerl, Jahrgang 1950, Lehre als Chemiegraph von 1964 -1968 in der „Chemiegraphischen Kunstanstalt“  des Wolfgang Roller in Regensburg.

Der Künstler über sich selbst: „Seit meiner Jugend zeichne und male ich, später ist die Schnitzereidazu gekommen, dann noch holz- und steinbildhauen sowie töpfern und verschiedene Drucktechniken wie Radierung, Aquatinta, Lithographie, Holzschnitt, Materialdruck usw. Meine Sachen mach ich ganz nach meiner momentanen Stimmung. Dabei mach ich mir keine Gedanken über eine Stilrichtung. Mir macht`s einfach Freude  mit dem aktuellen Material zu probieren und zu spielen. Weil ich mich sowieso nicht als Künstler seh (hab`s weder studiert noch gelernt), kümmert`s mich auch nicht ob das jetzt Kunst ist was es wird, ich will`s halt nur versuchen und nach meiner Fasson machen. Mein Motto, mir gefällt`s, wenn`s Anderen auch gefällt, gefällt`s mir um- so mehr. Wenn nicht, ist`s auch in Ordnung.“

Die Ausstellung ist vorbei. Aber Sie können sich den Katalog ansehen. Viel Spaß dabei!

Priya Jagoda – KallmünzerBilderMoment

Ab 15. Juli sehen Sie die Ausstellung von Priya Jagoda: „Grünes Licht“.

Leider vorbei: Hier sehen Sie den Katalog.

Kunst:

Meine Erfahrung mit Kunst: „ART HAPPENS“.

Viel gesehen, gereist, fotografiert, gezeichnet, gemalt und ausprobiert  – und dann geschieht es einfach – wenn du eintauchst und selbst in der Farbe verschwindest.

Gestalten, Malen, Bauen, einfach kreativ sein ist Freude!

Musik, Mensch und Natur, Landschaft und Architektur sind meine Lebensthemen.

Ich bin froh und dankbar in dem wunderschönen Ort Kallmünz mit anderen Künstlern leben und malen zu können.

Zu den Bilder Wirks und Strings:

Die Wirklichkeit in der neuen Physik ist Potenzialität, eine Welt der Kann-Möglichkeiten, sich auf verschiedene Art materiell-energetisch zu verkörpern. Deshalb möchte ich die Begriffe Teilchen oder Atom nicht mehr benutzen und sage stattdessen Wirks oder Passierchen. Ein Passierchen ist ein winzig kleiner Prozess.                                                    Hans Peter Dürr

Kontakt:

Priya Jagoda Atelier am Wintergarten,  93183 Kallmünz, Wasserweg 9,

Tel. 0174 7084293      email: priya_jagoda@yahoo.de    priyajagoda2.wixsite.com

Der Chor gibt sich die Ehre

Im Rahmen des Kallmünzer.Sommer.Moments gibt sich der Ensemble-Chor Sing und Swing die Ehre. Mit Summertime startet das erste Konzert seit langem – genießen Sie den Moment – entweder um 15 Uhr oder um 18 Uhr.

Kallmünzer.Sommer.Moment – Ausstellung am Schmidwöhr

Kallmünzer.Sommer.Moment möchte den Kunstschaffenden wieder eine Möglichkeit für analoge Ausstellungen und Konzerte geben.

Künstlerische Schatzsuche am Schmidwöhr – zwei Wochenenden mit Kunstgenuss

Das KulturEck Kallmünz freut sich, seine Erste Ausstellung 2021 zum „Kallmünzer.Sommer.Moment“ outdoor zeigen zu können: Mit der Ausstellung „-stoff(e)“ bespielt das Kreativ-Kollektiv „Deponie“ Mitte Juli den Uferbereich des Schmidwöhrs zwischen Naab und Vils.

Die Regensburger Schaffenden Sarah Thanner, Emil Rieger und Benjamin Feiner laden mit ihren Werken zum Erkunden der medialen Zwischenräume von Text und Bild, Illustration und Malerei sowie digital und analog ein. Eine spielerische Schatzsuche auf einer Art künstlerischem Schrottplatz.

Denn die Müllhaldenästhetik der „Deponie“ kommt nicht von ungefähr: Den Mitgliedern geht es darum, so erklären sie, eine Abladestation zu schaffen, auf der sich Seltsames und Interessantes anhäufen darf. Ein Ort, an dem das ausgewiesen Zwecklose, das gar nichts sein möchte, kompostieren und wuchern und schlussendlich neuartige Blüten treiben kann. Und wie sehen solche Werke dann aus? Manchmal eben wie tatsächliche Blüten: Naturmotive gibt es in den ausgestellten Arbeiten ebenso zu sehen wie Fremdes und Außerirdisches – gerne auch mal mit Kaffee oder Wein gemalt, durchzogen von Textwolken, als Mikroprosa oder als Collage mit digitalen Fotografien verschmolzen. Die Bandbreite des Angebots reicht von reiner Illustration bis hin zu reinem Text – und alle bunten Mischformen dazwischen dürfen mitspielen.

Besucher können sich die Ausstellung an den Wochenenden vom 17.-18. sowie 24.-25. Juli jeweils von 14-19 Uhr ansehen.

Hier gelangen Sie zur Homepage der Künstler und Künstlerinnen.

https://kreativdeponie.wordpress.com/aktionen/

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.